Startseite

|WebNews| |Testberichte| |Artikel| |Softwareecke| |Forum| |Overclocking| |Treiberecke| |Links| |Impressum|

Was bedeuten die Bezeichnungen PC1600, PC2100, PC2700, usw.?


"PC1600/PC2100/PC2700" ist die spezielle Typenbezeichnung des jeweiligen Speichermoduls und gibt die jeweilige Speicherbandbreite in MByte pro Sekunde an (z.B. bei PC2100, 133Mhz*2*64/8Bit=2128MByte~2100MByte), wobei die Bezeichnungen für folgende Geschwindigkeiten (Speichertakt) stehen:

PC1600=200 MHz (Speichertakt)
PC2100=266 MHz (Speichertakt)
PC2700=333 MHz (Speichertakt)
PC3200=400 MHz (Speichertakt)
PC3500=433 MHz (Speichertakt)
PC4000=500 MHz (Speichertakt)

...diese Module werden bei Mainboards eingesetzt, welche speziell DDR-Ram unterstützen und mit folgendem FSB (FrontSideBus) betrieben werden:

PC1600=100 MHz (FSB)
PC2100=133 MHz (FSB)
PC2700=166 MHz (FSB)

Die Verdopplung des Speichertakts gegenüber der Taktgeschwindigkeit des FSB kommt dadurch zustande, da anderst als wie bei normalen SD-Ram Modulen nicht nur die aufsteigende Flanke des Speicherriegels, sondern bei DDR-SDRam zusätzlich noch die absteigende Flanke gelesen wird. Speicher- und Prozessorbus arbeiten je nach Konfiguration synchron oder asynchron.

Letzte Änderung:
2012-11-25 10:55
Verfasser:
Hardwareecke.de
Revision:
1.1
Durchschnittliche Bewertung: 3.88 (133 Abstimmungen)

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.