Startseite


Communities: 
  • Hardware-FAQ
  • Diskussionsforen
  • RC5-72 Projekt
  • RC5-Proxy
  • Forenarchiv

  • ichbinleise FrostTower im Test

    Wer wünscht sich das nicht? Ein Lüfter, der leise ist, möglichst wenig kostet und trotzdem die CPU vor dem Hitzetod bewahrt. Der FrostTower von "ichbinleise" gehört zum mittleren bis oberen Preissegment. Um herauszufinden, ob sich ein Kauf lohnt, haben wir den FrostTower einem Test unterzogen.

    Das Besondere an diesem Lüfter erkennt man auf den ersten Blick: Das "H.D.T. Design". "H.D.T." steht für "Heat-Direct Touch" und bedeutet, dass die Heatpipes nicht wie bei den günstigeren Konkurrenzprodukten die Wärme vom Sockel des Kühlers abtransportieren, sondern direkt auf der CPU aufliegend.

    Unterseite des FrostTowers Bild1

    Neben der H.D.T. Technologie ist die Tower-Bauform ein wichtiger Faktor. Während Boxed-Lüfter die kühle Luft direkt auf den Prozessor leiten, wodurch die CPU zwar gekühlt, die Abwärme allerdings nicht direkt abtransportiert werden kann, kühlt der FrostTower die CPU mittels Kühlrippen und befördert die Abwärme durch die Rückseite des Gehäuses heraus.

    Abluft


    Aufgrund des geringen Gewichtes von nur ca. 430g sind auch bei Horizontalbetrieb keine Schäden zu erwarten.
    Dank der mitgelieferten Einbaukits, kann der Lüfter sowohl auf Mainboards mit Sockel 775 als auch mit den AMD Sockeln AM2, 939 und 754 betrieben werden und ist somit sowohl für Auf- als auch Umrüster interessant. Neben einer sehr guten, bebilderten Anleitung ist ebenfalls eine Tube mit reichlich Silber-Wärmeleitpaste im Lieferumfang enthalten.

    Zubehoer


    Der Einbau gestaltete sich äußerst einfach und ist auch vom Laien problemlos zu bewerkstelligen. Die bereits montierten Schwingungsdämpfer am Lüfer verhindern nich nur die Vibrationen, sondern sorgen auch für eine gewisse Beweglichkeit des Lüfters, wodurch die Verankerungen beim Sockel 775 auch ohne Hilfe von Schraubenziehern zu befestigen sind.

    Entkopplung des Kühlers


    Im Lieferumfang ist zudem ein Airflow-Adapter enthalten. Eingeklemmt zwischen den Kühlrippen des Kühlers sorgt er für einen gezielten Luftstrom auf möglicherweise ungekühlte Komponenten, wie z.B. die Northbridge. Zwar sollte man von dieser Technik kein Wunder erwarten, allerdings rundet er die ausgezeichnete Ausstattung des FrostTowers sinnvoll ab.

    Airflow-Adapter


    Auch in Sachen Kühlleistung ist er den günstigeren Alternativen voraus. Mit unserem Testsystem, einer Intel Core 2 Duo E6300 CPU auf einem ASUS Board machte der FrostTower seinem Namen alle Ehre und kühlte die CPU nach einem 30-minütigen Stresstest mit Prime95 auf gerade einmal 45°C. Im Normalbetrieb betrug die Temperatur lediglich 25°C. Zum Vergleich: Mit dem Freezer7 Pro lag die Temperatur der CPU während des Normalbetriebs in der Spitze um 7°C höher. Unter Vollast musste sich der Freezer7 um 4°C geschlagen geben. Die Geräuschentwicklung war sehr gering, so dass der Wert des Herstellers von 0-30dB als realistisch anzusehen ist.

    Fazit:
    Trotz des Preises von immerhin 39,90 EUR lohnt sich der FrostTower von ichbinleise vor allem für Um-und Aufrüster schon allein wegen der Unabhängigkeit des vorhandenen Sockels. Die Ausstattung ist exzellent, die Verarbeitung sehr solide und die Montage kinderleicht.

    Front des FrostTowers


    Hier noch ein paar gesammelte Daten in der Übersicht:

    Gewicht ca. 30g
    Sockel Intel (775), AMD (AM2,939,754)
    Abmessung Kühler lt. Hersteller 92 x 92 x 135 mm (LxBxH)
    Abmessung Lüfter lt. Hersteller 92 x 92 x 25 mm
    Lüfter PWM Lüfter, Drehzahl lt. Hersteller bis zu 2.500U/min
    Geräuschentwicklung lt. Hersteller 0-30dB(A)
    Leistungsaufnahme lt. Hersteller 0,9W


    Wir bedanken uns ganz herzlich bei ichbinleise für die Teststellung.

    Banner

    Verdient bekommt der FrostTower von ichbinleise unseren Hardwareecke Gold Award verliehen.





    Alle Angaben wie immer ohne Gewährleistung !
    © 2001-2016 Alle Rechte vorbehalten. Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) in Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unseren Foren.