Startseite


Communities: 
  • Hardware-FAQ
  • Diskussionsforen
  • RC5-72 Projekt
  • RC5-Proxy
  • Forenarchiv

  • Im Test: Thermaltake Hardcano 13 Multifunktionsgerät - Seite 1/3

    Auf Grund der in den letzten Jahren enorm gestiegenen Leistungsfähigkeit von Computerkomponenten wird es immer häufiger notwendig, ebenjene Komponenten aktiv zu kühlen. Im Regelfall geschieht dies durch mehr oder minder laute Lüfter, die bei einem nicht immer notwendigen Betrieb mit 12V durchaus als lärmend bezeichnet werden dürfen. Um dieser Geräuschkulisse Herr zu werden, gibt es seit einiger Zeit ein ständig wachsendes Angebot an Lüftersteuerungen. Jedoch handelt es sich bei diesen Geräten nicht mehr nur um bloße Drehregler zum anpassen der Betiebsspannung - der Trend geht immer mehr in Richtung Multifunktionsgerät.

    Ein ebensolches stellt auch das Thermaltake Hardcano 13 dar, das mit insgesamt 4 regelbaren Kanälen, einer optional automatischen Lüftersteuerung, einem informativen Display zur Erfassung von Temperaturen und Lüfterdrehzahlen sowie einem Kartenleser ausgestattet ist. Wie sich dieses Gerät im Test bewährte, ist im folgenden zu lesen.

    Zunächst möchten wir uns aber ganz herzlich bei Thermaltake für die überaus schnelle Bereitstellung des Testgerätes bedanken.

    Lieferumfang und Verpackung

    Die Thermaltake Hardcano 13 Lüftersteuerung wird in einem, den Inhalt gut schützenden, kleinen Karton geliefert. Äußerlich gibt diese Verpackung schon zahlreiche Informationen über den Inhalt preis.

    Verkaufsverpackung Thermaltake Hardcano 13


    Zum Inhalt der Verpackung gehören die Hardcano 13 Lüftersteuerung, 4 Temperatursensoren mit ca. 75cm effektiver Kabellänge, 4 Verlängerungskabel für Lüfter mit 3-pin Molex Anschluss mit ca. 60cm effektiver Kabellänge, 2 Adapter (3- auf 4-pin Molex) für den Anschluss von Lüftern an 4-pin Molex-Anschlüsse mit durchschleifen des Tachosignals, eine Treiber-CD, zwei Batterien der Größe AA, Befestigungsschrauben, eine Bedienungsanleitung (englisch-sprachig) sowie eine Kurzanleitung zum einsetzen der Batterien in das Gerät.

    Lieferumfang


    Technische Details

    Das einsetzen der Batterien sollte nach Möglichkeit vor dem Einbau der Lüftersteuerung geschehen, da zu diesem Zweck der Deckel des Gerätes entfernt werden muss. Für das entfernen ist kein Werkzeug erforderlich. Der Deckel muss lediglich seitlich leicht vom Gerät abgehebelt werden, woraufhin man ihn mühelos entfernen kann.

    Innenansicht Hardcano 13


    Sinn und Zweck der Batterien ist die Speicherung der vom User vorgenommenen Einstellungen an der Lüftersteuerung. Thermaltake selbst gibt einfachen Batterien eine durchschnittliche Lebensdauer von ca. 6 Monaten bei nomaler Benutzung des Gerätes. Gefallen kann diese Lösung nur sehr bedingt, da man das Gerät zum Batteriewechsel im Regelfall ausbauen muss, was unter Umständen weitreichende Konsequenzen haben kann. An dieser Stelle wäre eine alternative Lösung durch ein entsprechendes elektronisches Bauteil wünschenswert.

    Die im Gerät integrierte Lüftersteuerung erlaubt das individuelle Ansteuern von bis zu 4 einzelnen Lüftern, wobei jedem Kanal ein Temperatursensor zugeordnet ist. Wieviel Leistung die einzelnen Lüfterkanäle vertragen, konnte bisher allerdings noch nicht ergründet werden. Da die Leistung einzelner Lüfter jedoch nur selten über 5W steigt, sollte ein solcher Wert noch unkritisch sein.

    Drehregler und Bedienelemente


    Der Regelbereich der Lüftersteuerung umfasst den Bereich von 5V - 12V. Eine Abschaltung der Lüfter ist leider nicht vorgesehen.

    Die Anzeige des Hardcano 13 besteht aus einem hinterleuchteten LCD-Display. Angezeigt werden Temperatur (optional Uhrzeit), Lüfterdrehzahl, benutzter Schacht des Kartenlesers, eingestellte Alarmtemperatur sowie gewählter Lüfter und Betriebsmodus.

    Die Bedienelemente des Hardcano 13 sind allesamt gut zu erreichen und weisen einen klaren Druckpunkt auf. Der Drehregler ist endlosdrehend und von seiner Ergonomie her etwas flach geraten.Dieser Sachverhalt erfordert wahrscheinlich vorrangig bei grobmotorisch veranlagten Personen anfängliche Schwierigkeiten. Vorteil der flachen Gestaltung ist jedoch, dass sich der Hardcano 13 im Regelfall problemlos hinter PC-Fronten mit Türen integrieren lässt.

    Frontansicht


    Der Kartenleser des Hardcano 13 in 3,5" Bauweise befindet sich direkt unterhalb des Displays. Er unterstützt die Kartenformate SD, MMC, CF/IBM Microdrive, Smart Media, Memory Stick und benötigt einen freien, internen USB-Anschluss auf dem Motherboard.

    Seite 1/3: 1 2 3




    Alle Angaben wie immer ohne Gewährleistung !
    © 2001-2016 Alle Rechte vorbehalten. Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) in Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unseren Foren.