Startseite


Communities: 
  • Hardware-FAQ
  • Diskussionsforen
  • RC5-72 Projekt
  • RC5-Proxy
  • Forenarchiv

  • Guide: WaKü einbau - Seite 1/6

    Intro

    ACHTUNG: Wir haften für keine Schäden, die durch das Nachmachen, Befolgen oder ähnliches dieser Anleitung und diesen Infos an irgendwelchen Systemen entstehen!

    Als erstes möchte ich anhand einer kleinen Skizze mal zeigen, wie das fertige System aussehen soll.

    Das Wasser soll später aus der Pumpe heraus in den Radiator gepumpt werden. Von dort aus wird es später in den CPU-Kühler fließen. Dort nimmt das Wasser die Wärme auf. Es fließt weiter in den Ausgleichsbehälter und vermischt sich schon mit anderem kalten Wasser. Aus dem Ausgleichsbehälter wird das Wasser wieder zurück in die Pumpe gepumpt/gesogen. Im Radiator wird das Wasser dann heruntergekühlt und der Kreislauf wiederholt sich.

     

    So viel zur Theorie - nun zur Praxis! Wie auf der oberen Skizze zu sehen ist, soll der Lüfter auf dem Radiator sitzen und die warme Luft aus dem Gehäuse durch den Radiator hindurch raussaugen. Dazu muss ein 120X120 mm großes, rundes Loch in die Oberseite des Gehäuses. Damit habe ich angefangen. Als erstes muss jedoch die gesamte Hardware aus dem Gehäuse entfernt werden.

    "Blow-Hole" in das Gehäuse sägen

    Um sicher zu gehen, dass das Loch später mittig liegt, habe ich als erstes das Gehäuse ausgemessen. Anschließend wird mit einem Winkel ein senkrechter Strich quer übers Gehäuse gezogen. Achtung: Wenn schon Netzteil und die CD-Rom Laufwerke ausgebaut sind, sollte man drauf achten, dass der Radiator später nicht an einer Stelle sitzt, wo ein CD-Rom Laufwerk oder das Netzteil hingehört!

    Hat man den Mittelpunkt festgelegt, muss ein Kreis auf dem Gehäuse gezeichnet werden. Um kleinere Fehler besser später ausgleichen zu können, habe ich ein Kreis mit einem Durchmesser von 115 mm genommen. Den habe ich mit einem handelsüblichen Zirkel gezeichnet. Somit hat man noch 5 mm "Reserve". Da die Gehäusestärke beim verwendeten CS-601 Gehäuse sehr stark ist, habe ich mich entschieden das Loch mit einer Stichsäge zu sägen. Um unschöne Kratzer zu verhindern habe ich die gesamte Oberseite mit Schutzfolie überzogen. Anschließend wird ein Metallbohrer verwendet, um ein Loch an der Stelle ins Gehäuse zu bohren, wo später das 120 mm Loch sein soll. Das Loch muss so groß sein, dass das Sägeblatt ohne Probleme durchs Loch passt.

    Jetzt kann das Loch ins Gehäuse gesägt werden. Dazu das Sägeblatt einfach in das erst gebohrte Loch stecken und sägen.


    Seite 1/6: 1 2 3 4 5 6




    Alle Angaben wie immer ohne Gewährleistung !
    © 2001-2016 Alle Rechte vorbehalten. Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) in Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unseren Foren.